Erstellen von Schadenskatastern

Ein Schadenskataster ist für alle Immobilieneigentümer, egal ob Privat, Landwirtschaftlich oder Gewerblich interressant, denn es präsentiert den Ist - Zustand zum Zeitpunkt der Dokumentation.

Der Ablauf:

Das Bauwerk wid in einzelbereiche Unterteilt. Dort wird sich Systematisch die Bausubstanz angeschaut. Erkennbare Schäden werden Dokumentiert in Bild, Schrift und Maß. So ergibt sich am Ende ein Plan welcher mit entsprechenden Positionsnummern versehen zu den einzelnen Schadstellen aufschluss gibt.

Wofür das Ganze?

Die Schäden welche Optisch erfasst wurden lassen sich in Kategorien in deren dringlichkeit einteilen. So sind erkennbare Schäden am Tragsystem zügiger zu beheben als "Schönheitsschäden" am Bauteil.  Es lassen sich größere Schäden und somit verbunden hohe beseitungskosten vermindern. Denn jedes große Problem fängt klein an und lässt sich oft mit wenig aufwand beheben. 

Somit gibt das Schadenskataster einen Überblick über den Zustand eines Bauwerkes und den erforderlichen Handlungsbedarf.  Das Schadenskataster ist die Grundlage für eventuelle tiefergehende Bauwerksuntersuchungen und zum erstellen von Sanierungskonzepten. 

 



Beispiel eines Wandabschnittes, hier als Übersicht dargestellt. 

Als Beispiel, korrodierter Stahl der Deckenbewehrung. Resultierend daraus sind Betonabplatzungen. 

Kontakt

Sie erreichen uns von Montag bis Donnerstag zwischen         8 Uhr und 16 Uhr, Freitags zwischen 8 Uhr und 12 Uhr

 

06359/6817 oder                                    

0173/3048838

Volker Krebühl

 

0172/6183298                   

Florian Krebühl

 

E - Mail:

leininger-bau@gmx.de

 

Druckversion | Sitemap
© Leininger Bau GmbH